vhs.online: Ziviler Ungehorsam zwischen Pflicht, Freiheit und Gesetz

Kursnr.
231-10011
Beginn
Do., 09.03.2023,
19:00 - 20:30 Uhr
Dauer
1 Termin
Gebühr
10,00 €
Kursfoto (Quelle: Wikimedia Commons)

Henry David Thoreau schrieb 1849 "Über die Pflicht zum Ungehorsam gegen den Staat". Darin begründete er die Notwendigkeit des bewussten, politisch und moralisch begründeten Bruchs ungerechter Gesetze mit dem Ziel, mehr gesellschaftliche Gerechtigkeit zu erreichen. Aktionen zivilen Ungehorsams sind seitdem sowohl in der indischen Unabhängigkeitsbewegung (Mahatma Gandhi), der schwarzen Bürgerrechtsbewegung in den USA (Rosa Parks, M. L. King) als auch der Friedens- und Anti-Atom-Bewegung in der BRD eingesetzt und auch kontrovers diskutiert worden. In jüngster Zeit nutzen die Aktivist*innen der "Letzten Generation" den Begriff für ihre aufsehenerregenden Aktionen für Klimaschutz, wie das Ankleben auf Straßen und an Kunstwerken.

In diesem Online-Vortrag wird erläutert, was unter Zivilem Ungehorsam verstanden wird, welche Formen er historisch und aktuell annimmt und welche rechtlichen und politischen Fragen sich dabei stellen. Abschließend freuen wir uns auf eine gemeinsame Diskussion darüber, ob und wenn ja wann Ziviler Ungehorsam berechtigt oder sogar geboten ist.

Marc Amann ist Diplompsychologe und freiberuflich in der politischen Bildungsarbeit tätig.

Kursort

Online auf Zoom


Kurstermine

Anzahl: 1
Datum

09.03.2023

Uhrzeit

19:00 - 20:30 Uhr

Ort

Zoom1