Studium Generale am Abend: Kunstgeschichte: Gebrochene Schönheit

Kursnr.
212-14008
Beginn
Do., 16.12.2021,
19:00 - 20:30 Uhr
Dauer
1 Termin
Gebühr
10,00 €
Wabi-Sabi (japanisch) beschreibt ein ästhetisches Konzept der inneren und äußeren Schönheit.Gemeint ist eine spezifische Art von Ästhetik, die sich durch Einfachheit ohne äußeren Prunk zugunsten innerer Werte auszeichnet. Grundlage der Wabi-Sabi Ansichten ist die Zen-Philosophie.
In diesem Vortrag gehen wir der Idee nach, im Unvollkommenen, z. B. einem Gefäß mit Abnutzungserscheinungen, Sprüngen und Farbabschürfungen, eine ansprechende Schönheit zu finden, um uns dann der Gegenwartskunst zuzuwenden.
In Bildern des kanadischen Künstlers Peter Doig wurden die Darstellungen von Häusern und Landschaften durch Zeichen des Verfalls o.Ä. "gebrochen" und fordern so zu längerem Betrachten auf. Der Zeichner Horst Jansen stellte seine Vanitasbilder oft auf zusammengeklebten Untergründen dar und andere Künstler malten auf verletzter Leinwand oder geknittertem Papier, und der Britische Streetartkünstler Banksy verdiente viel Geld, als er sein Bild bei einer Versteigerung vor den Augen des Publikums unerwartet zur Hälfte schredderte und es trotzdem oder gerade deswegen verkaufen konnte.
Wir versuchen, Gründe dafür zu finden, warum in der Kunst heute gerade das Unvollkommene an Interesse gewinnt.

Dozentin Gabriele Cremer: Kunstlehrerin

Kursort

Raum 023
Münchnerstr. 9
83714 Miesbach

Kurstermine

Anzahl: 1
Datum

16.12.2021

Uhrzeit

19:00 - 20:30 Uhr

Ort

Münchnerstr. 9, Miesbach, Mittelschule, Münchnerstr. 9, Raum 023